SYM
























EINGEBUNDEN





 






 








































"Der Weg : Ein Streifen Erde, den man zu Fuß begeht. Die Straße  . . . nur eine Linie, die zwei Punkte miteinander verbindet . . . Der Weg ist ein Lob des Raumes. Jedes Teilstück hat einen Sinn für sich und lädt zum Verweilen ein. Die Straße ist die triumphale Entwertung des Raumes, der dank ihr heute nur noch ein Hindernis für die Fortbewegung, nur noch Zeitverlust ist. . . Noch bevor die Wege aus der Landschaft verschwanden, waren sie aus der menschlichen Seele verschwunden: der Mensch verspürte keine Sehnsucht mehr zu gehen, die eigenen Beine zu bewegen und sich daran zu erfruen. Nicht einmal sein Leben sieht er mehr als Weg, sondern als Straße: als Linie, die von einem Punkt zum andern führt."

Milan Kundera - Die Unsterblichkeit - 1990



























experimente zur gestaltwerdung

JAHRESAUSSTELLUNGEN 
DER AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE


Seiten von Theodor Frey über Gott - Welt - Mensch



übersicht

räume & zeiten

musik & spiel

gedanken

tun & lassen

neues

gefundenes

bilder

persönliches

                                            
suche auf meinen seiten
    http://www.theodor-frey.de

 


SYMMETRIE

 σύν syn „zusammen“, μέτρον métron „Maß“




 

"Die Welt ist ein asymmetrischer Ort voller asymmetrischer Wesen. Wäre die Schöpfung perfekt gewesen und ihre Symmetrie ungestört geblieben, so hätte nichts von dem, was wir heute kennen, jemals existiert."

Frank Close in "Luzifers Vermächtnis" S. 9






 

"Am Anfang war das Universum symmetrisch. . . Dieser Glaube wird durch viele Beispiele bestärkt, aus denen wir schließen können, dass die 'heutigen' Asymmetrien des Universums - dazu  zählen z.B. die völlig unterschiedlichen Stärken und Eigenschaften fundamentaler Kräfte - sich aus sehr viel symmetrischen Bedingungen in der früheren Geschichte des Universums entwickelt haben."

Frank Close in "Luzifers Vermächtnis" S. 151




 

 

 

 

 

 








bolognabolognabologna

 





 

 

"Wir sind Sternenstaub. In den Sternen wurde der Wasserstoff zu den Bausteinen der Aminosäuren verschmolzen - hauptsächlich Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff -, und durch die Supernova wurden diese Elemente im Kosmos verteilt. Wenn genügend Atome dieser Elemente zusammenkommen, entwickeln sie Selbstbewusstsein. Wie genau das vor sich geht, wissen wir nicht, in jedem Fall benötigt dieser Vorgang aber eine beträchtliche Menge an Zeit."

Frank Close in "Luzifers Vermächtnis" S. 248








 

 

"Die Theorie von Higgs geht von der Annahme aus, dass das 'Vakuum' in Wirklichkeit ein strukturiertes Medium ist, und die Magnonen sind bestimmte Teilchen dieses strukturierten Vakuums. Man bezeichnet diese Teilchen als Higgs-Bosonen. wenn wir ein Higgs-Boson entdecken, ist das der erste direkte Hinweis auf die wahre Symmetrie unseres Universums"

Frank Close in "Luzifers Vermächtnis" S. 254







 

 

"In der heißen Phase liegt eine sogenannte Supersymmetrie vor, die alle Materieteilchen und Kraftüberträger vereint. Ähnlich wie sich beim Gefrieren von Wasser aus der ursprünglichen Rotationssymmetrie sechs Wachstumsrichtungen der Eiskristalle 'herauskristallisiert' haben, entstehen auch die Teilchenstrukturen, wenn sich das Universum unter die kritische Higgs-Temperatur abkühlt.  Ein Aspekt dieser Strukturen besteht darin, dass Teilchen eine Masse und somit unterschiedliche Identitäten erhalten."

Frank Close in "Luzifers Vermächtnis" S. 255








Die Supersymmetrie-Theorie (SUSY) 

"Sie erweitert den theoretischen Bezugsrahmen durch Einführung neuer Symmetrien. Das hätte den Nachteil, dass die zurzeit bekannten Teilchen noch nachzuweisende Partner besitzen. Das Higgs-Boson wäre in diesem Fall kein Einzelgänger, sondern Repräsentant einer ganzen Familie. Es müsste demnach noch vier weitere Verwandte in höheren Energie- bzw. Massebereichen besitzen. . . . 
Sie wäre auch ein vielversprechender Kandidat für die Dunkle Materie. Letztere brauchen die Astronomen, um die Bewegungen der Galaxien erklären zu können - die Supersymmetrie könnte die entsprechenden "Dunklen" Teilchentypen aus dem Hut zaubern. "Und nicht zuletzt ist SUSY auch eine Theorie, die drei der vier physikalischen Grundkräfte vereinigen könnte", so Fabjan [Christian Fabian, Direktor des Wiener Instituts für Hochenergiephysik.]. Als da wären: Elektromagnetismus, starke und schwache Kernkraft. Über die Gravitation sagt SUSY nichts. Allerdings es gibt bereits Erweiterungen, die auch die Schwerkraft mit ins Boot holen könnten. "Ich bin überzeugt, dass die Welt supersymmetrisch ist", sagt Christian Fabjan. "Darauf gehe ich jede Wette ein." Ob er richtig liegt oder nicht, wird sich freilich erst dann zeigen, wenn der Teilchenbeschleuniger des Cern nach einem Neustart mit doppelter Energie arbeitet. Das soll Ende 2014 der Fall sein."

Robert Czepel, science.ORF.at







"Noch einmal für einen Laien erklärt: Was genau ist das Higgs-Teilchen?

Das Higgs-Teilchen ist das Zeichen des Higgs-Feldes. Dieses Feld ist überall im Universum gleichmäßig verteilt und über die Wechselwirkung mit ihm erhalten fundamentale Teilchen wie Quarks, Leptonen und Bosonen ihre Masse. Letztlich ist das Feld damit dafür verantwortlich, dass wir überhaupt existieren, denn ohne es würden die Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum rasen. Finden wir das Higgs-Teilchen, ist dies eine Bestätigung, dass es das Feld gibt. Zeigt sich aber eine Abweichung an einer Stelle, wird es erst recht spannend. Denn dann öffnet sich eine Tür zu einer neuen Physik."

Rolf-Dieter Heuer , Generaldirektor des Teilchenforschungszentrums Cern im Stern  16. Juli 2012







theodor frey

seitenanfang

 














 

 

theodor frey

seitenanfang

 

 




















































































































































































































































































































































































































































































 

 

theodor frey

seitenanfang