TEILHARD DE CHARDIN

1. MAI 1881       -       10. APRIL 1955

 

 

DAS WERK

unter Verwendung des Artikels von Bernd Kettern 
im "Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon"

Das Werk ist wenig systematisch angelegt, wenngleich immer wieder um die großen Fragestellung der Beziehung von Gott und Universum kreisend, es ist mehr impulssetzend und zutiefst geprägt von einem eigenständigen Denken. Teilhards Schriften machen oft den Eindruck einer Mannigfaltigkeit. Er war kein Dogmatiker oder auch Philosoph und suchte auch nicht die intensive Auseinandersetzung mit ihm nahestehenden Autoren wie z.B. Bergson oder Blondel. Seine Fragestellung war zu verschieden: Wie kann der Christus der mittelmeerischen Kulturen der Christus des gesamten, evolutiv geprägten Universums sein? Das Denken Teilhards kreist um drei Grundkomponenten: Das Kosmische, das Christische, das Menschliche: Das Kosmische ist der Sinn für die universelle Totalität und Solidarität; das Christische findet er in der christozentrischen Frömmigkeit (Herz-Jesu-Verehrung), im Verständnis des christlichen Lebens als Dialogprozess mit Christus; das Menschliche zentriert sich in der evidenten Fähigkeit, das Einmütige in der Masse der menschlichen Kollektive zu finden. Innerster Kern seines Lebens wie Forschens war eine ausgeprägte Frömmigkeit. Sie verband sich für ihn zunächst mit einer kindlich geprägten Verehrung der Steine bzw. Mineralien. Diese erschienen ihm anfangs als Inbegriff des Beständigen, später aber dann als Zeichen von Veränderungsprozessen. Im Anschluß an die Theorie der Evolution entwickelte Teilhard einen neuen Anthropozentrismus: das »Phänomen Mensch« wurde ihm zum Mittelpunkt der Evolution. Nach der Kosmo- und Biogenese beginnt mit dem Menschen das Zeitalter der Noogenese (Geistwerdung). Dieses Zeitalter assoziert und personalisiert gleichzeitig die Individuen; sie bringen einen gesellschaftlichen Super-Organismus hervor - in solchen Vorstellungen zeigt sich eine Nähe Teilhards zu kommunistischen Idealen; bewegt von der Energie der Liebe konvergieren die menschlichen Bewußtseinszentren im Punkt Omega: er ist das Herz aller Zentren. Dem Christen offenbart sich diese Einigung der Welt als ihre Erschaffung wie Vollendung durch Gott in Christus. In diesem Sinne spricht Teilhard von einer Christogenese. Teilhard war vom naturwissenschaftlichen Charakter seiner Gedanken überzeugt. Indem er den Jesus der Evangelien mit dem Entwicklungsprinzip eines in Bewegung befindlichen Universums verband, betrachtete er Schöpfung, Inkarnation und Erlösung als Grundlagen der schöpferischen Union der Welt in Gott. Die Bedeutung Teilhards liegt in seinem Versuch, wissenschaftliche Erkenntnisse mit Glaubenswahrheiten zu verbinden. Nach seinem Tod wurden viele Schriften aus dem Nachlaß erstmals veröffentlicht. Dies war der Beginn einer sehr intensiven und zugleich kontroversen Diskussion, die zur Zeit des 2. Vatikanischen Konzils ihren Höhepunkt erlebte. Zahlreiche Gesellschaften und Publikationsorgane sind bis heute bestrebt, das Denken Teilhards zu erschließen (z.B. Acta Teilhardiana. Studien und Mitteilungen der Gesellschaft Teilhard des Chardin; Etudes Teilhardiennes; Carnets Teilhard; The Teilhard Review; Revue Teilhard de Chardin).

 

 

Werke Teilhards in meinem Besitz

Der Mensch im Kosmos

Verlag C.H. Beck München

Die Entstehung des Menschen

Verlag C.H. Beck München

Vom Glück des Daseins

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Der göttliche Bereich (Übersetzung Josef Vital Kopp)

Ein Entwurf des inneren Lebens

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Das göttliche Milieu (Übersetzung Karl Schmitz-Moormann))

Ein Entwurf des inneren Lebens

Benzinger Verlag, Düsseldorf/Zürich

Mein Glaube

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Die Zukunft des Menschen

(Leinen und Paperback)

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Die lebendige Macht der Evolution

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Lobgesang des Alls

Die Messe über die Welt
Christus in der Materie

Die geistige Potenz der Materie

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Das Auftreten des Menschen

(Paperback)

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Die lebendige Macht der Evolution

(Paperback)

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Wissenschaft und Christus

Mein Universum
Der Christus-Universalis
Wissenschaft und Christus
Das menschliche Phänomen
Der moderne Unglaube
Die Menschheit retten
Der religiöse Wert der Forschung
Was ist das Leben?

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Die menschliche Energie

Walter-Verlag Olten und Freiburg

Briefe und Tagebücher 

Geheimnis und Verheissung der Erde

Reisebriefe 1923 - 1939

Verlag Karl Alber  Freiburg/München

Neue Reisebriefe 1939 - 1955 - Pilger der Zukunft

Verlag Karl Alber  Freiburg/München

Briefe an eine Nichtchristin

Walter-Verlag

Briefe an eine Marxistin

Walter-Verlag

Briefe an Frauen

Hrsg. und erläutert von Günther Schiwy

Herder.Verlag

Briefe aus den Jahren 1914 - 1919 - Entwurf und Entfaltung

Verlag Karl Alber  Freiburg/München

Briefe aus Ägypten 1905 - 1908 

Verlag Karl Alber  Freiburg/München

Briefe an Leontine Zanta

Herder . Bücherei

Tagebücher I

26. August 1916 - 22. Sept.1916  Walter-Verlag Olten und Freiburg

Tagebücher II

2. Dezember 1916 - 13. Mai 1918 Walter-Verlag Olten und Freiburg

Tagebücher III

14. Mai 1918 - 25. Februar 1920 Walter-Verlag Olten und Freiburg

Literatur über Teilhard in meinem Besitz

Johannes Hemleben Teilhard de Chardin  bild monograhien rororo

Adolf Haas Teilhard de Chardin Lexikon Band I: A-H - Band II: I-Z Herder Verlag

Günther Schiwy Teilhard de Chardin Sein Leben und seine Zeit - Band I 1881-1923 Kösel Verlag München
Günther Schiwy Teilhard de Chardin Sein Leben und seine Zeit - Band II 1923 - 1955 Kösel Verlag München
Claude Cuenot Pierre Teilhard de Chardin Leben und Werk Walter-Verlag Olten und Freiburg
Norbert A. Luyten Teilhard de Chardin Eine neue Wissenschaft? Verlag Karl Alber
Hrsg. Helmut de Terra Perspektiven Teilhard de Chardins Acht Beiträge zu seiner Weltanschauung und Evolutionslehre C.H. Beck
Bernhard Delfgaauw Teilhard de Chardin und das Evolutionsproblem C.H. Beck
Helmut de Terra Mein Weg mit Teilhard de Chardin C.H. Beck
R. Teldy Naim Auf den  Scheiterhaufen mit Teilhard de Chardin? List Taschenbücher

Leszek Kolakowski

Geist und Ungeist christlicher traditionen

Kapitel: Teilhardismus und manichäisches Christentum (1971)

Verlag Kohlhammer Stuttgart

Hubert Cuypers

Carnets Teilhard 3 

 Roven Verlag Olten/München

Thomas Broch

Denker der Krise

Vermittler von Hoffnung

Topos plus Taschenbuch

Thomas Broch

Pierre Teilhard de Chardin

Wegbereiter des New Age?

Matthias-Grünewald-Verlag Mainz

George B. Barbour Unterwegs mit Teilhard de Chardin Auf den Spuren des Lebens in drei Kontinenten Walter-Verlag Olten und Freiburg
Sigurd Martin Daecke Fortschrittsglaube und Heilserwartung bei Pierre Teilhard de Chardin in Evolution - Fortschrittsglaube und Heilserwartung Hrsg. Wilhelm Bitter Klett Verlag
M.Barthélemy-Madaule Bergson und Teilhard Die Anfänge einer neuen Welterkenntnis Walter-Verlag Olten und Freiburg
Karl Löwith Teilhard de Chardin (1962)
in Sämtliche Schriften 3 "Wissen, Glaube und Skepsis
Evolution, Fortschritt, Eschatologie J.B. Metzler

Henri de Lubac

Teilhard de Chardin

Missionar und Wegbereiter des Glaubens

Butzon & Bercker

Entdeckte Literatur

Prof. Dr. Paul Bolberitz
"Der Begriff des coincidentia oppositorum bei Nicolaus Cusanus und Teilhard de Chardin