WERKSCHAU 
OTTO KOBEL


Beim Malen der "Heiligen Nacht" (1945)

Eine Seite von Theodor Frey

 

"Einfaltung in Gewordenes" ist aus meiner vorläufigen Sichtweise und Kenntnis des Werkes 
von Otto Kobel einer der vorherrschenden Züge seines - vor allem bildhauerischen - Schaffens.

Häufig war es seine Aufgabe, in bestehende Räume seine Werke zu integrieren. Dies verlangte ein
großes Einfühlungsvermögen in das bereits Gewordene, es erforderte Behutsamkeit ohne die eigene künstlerische Handschrift zu verleugnen.

Otto Kobel war darin ein Meister. Festhaltend am Figürlichen, einfühlend in den religiösen Gehalt
seiner gestalterischen Aufgabe, achtend die Traditionen, zeigt er sich in seinen Werken im besten Sinne konservativ (von Lateinisch conservativus – bewahrend). 

Er entfaltete seine Meisterschaft in der "Einfaltung in Gewordenes". 

 

Im folgenden möchte ich beginnen, eine Zusammenschau seines Werks zu geben und wäre um Korrekturen, Hinweise und Bereitstellung von Bildmaterial sehr dankbar.



WERKE NACH ORTEN

Aitrang

Pfarrkirche

   Kreuzigung 

   Marien und Josefsaltar 
       (gefasstes Lindenholz) 1968 - 1973)  

Andechs

Hedwigsdenkmal

Bergheim bei Augsburg

Radegundisaltar (Kasein auf Holz) 1962/1963

Blonhofen

Blöcktach

Natursteinmosaik 1963

Bronnen bei Waal

In den Jahren 1952 - 56 
wurde die Kirche in Bronnen unter der Leitung von Otto Kobel neu gestaltet.

Entwurf der neu eingesetzten Glasfenster im Chorraum - St. Magnus, St. Margaretha und St. Wendelin

Tafelbilder in Reliefdarstellungen aus dem Leben der Mutter Gottes und des hl. Josef 

14 Kreuzwegstationen als Hochrelief

An den 2 Stützen der Empore je 4 Heilige 

1954 legte Kobel unter vielen Putzschichten ein Christopherusfresko frei und renovierte dieses

Tabernakel, mit der Emmausszene

Ambo mit den 4 Evangelisten

Durach

Hl. Florian am Feuerwehrhaus

"Am Samstagabend, dem Vorabend zur Einweihung des Feuerwehrhauses am Sonntag, wohl im Jahr 1986, war der Florian immer noch nicht an der Hauswand. Um 22 Uhr hieß es: "Dr Kobl kommt mit am Florian!!"... Es erschien die Feuerwehr Kempten mit der Drehleiter und 8 Mann hoch hievten und hefteten den Florian ans Feuerwehrhaus. Es war wie ein Wunder für die Dorfbewohner: Über Nacht war der Florian erschienen. So wurde das Haus mitsamt dem Florian feierlich eingeweiht." 

Anekdote von Rudolf Zick, dem Feuerwehr- kommandanten der Duracher Feuerwehr, übermittelt von Christine Doll, von der auch das Foto stammt.

Eschenried, 
Pfarrei Mitterndorf (Pfarrverband St. Jakob Dachau)

Altarwand Kruzifix und  Himmelfahrts-Muttergottes
in der Filialkirche 
"Zu Unserer Lieben Frau im Moos"

Fotos von Anderl Wagner

Die Christusfigur am Kreuz trägt einen dreistrahligen Heiligenschein. Auf dem Corpus ist nicht -wie sonst üblich- die Seitenwunde dargestellt, d.h., hier wird der noch lebende Jesus abgebildet.
In den frühchristlichen Kirchen wurde das Kreuz ohne den Corpus des Gekreuzigten angebracht. Dann aber wurde Christus am Kreuz als lebender und über den Tod triumphierender, göttlicher Sieger mit geöffneten Augen und in aufrechter Haltung dargestellt. Erst im hohen Mittelalter (etwa seit dem 12. Jh) setzte sich die Abbildung des leidenden und toten Gekreuzigten, die Betonung des Menschseins Jesu durch, wie wir es von unseren Kirchen kennen.

Quelle: kirchenundkapellen.de/kirchen/eschenried.php


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

heutige Fassung

Friesenried/Blöcktach

Pfarrkirche St. Wolfgang Blöcktach

Auf dem Choraltar:Kreuzigungsgruppe

Frödenberg 
bei Lengenwang

Die Kapelle wurde von Otto Kobel in seiner Gesamtheit gestaltet.  

Füssen

Fresken am "Franz Xaver Seelos Haus" 

Großkemnat 

Wegekapelle 

Fresken Hl. Crescentia, Hl. Familie, Hl. Martin

Kaufbeuren

"Das Wirken des Hl. Geistes" - Kopie  wahrscheinlich nach Veit Stoß  (gefasstes Lindenholz) 1989/1990  in der katholischen St.-Martins-Kirche

Kleinkitzighofen 

(Gemeinde Lamerdingen)

Ölbergszene

Mutter Gottes mit Jesuskind




Kempten-Weidach

Kreuzwegstation und Marienbaum (Fichte und Linde) 1980/1981


Laupheim

Josef mit dem Schutzmantel (130 x 60 cm) 
im Hospital-Stüble, einem Gemeinschaftsraum des ehemaligen Pflegeheimes "zum Hl. Geist", wo der Josef anfangs der 60er Jahre vermutlich bis zu Renovierung 2007 in der Hauskapelle gestanden ist.






 


Loppenhausen 
(Lkr. Unterallgäu)

Volksaltar Pfarrei aus den 1960er Jahren in St.-Johannes-Baptist in Loppenhausen

 

Luimoos bei Rückholz/Seeg

Geschnitztes Feldkreuz 

JOHANNES DER TÄUFER UND JAKOBUS 

Marktoberdorf 

Magnuskirche

Marien- und Magnusbaum aus Mooreiche

Martinszell

Kreuzweg (gefasstes Lindenholz) 1968/69

Meitingen (Landkreis Augsburg)

Brunnen im Garten des Johannesheimes

Moosen bei Landshut

Josefsaltar, Kreuzweg, Madonna u.a.

Neugablonz

Pieta in der Alt-Katholischen Christi-Himmelfahrt-Kirche aus Juramarmor

Obergermaringen

Kirche Sankt Michael
Kreuzwegstationen (Acryl auf Hartfaser) 1966

Muttergottes mit Strahlenkranz, eine Nachbildung der Blöcktacher Madonna in gotischem Stil 

 

Pforzen

Pfarrkirche St. Valentin  

Rieden am Forggensee

Altartisch,  geschnitzt nach dem Muster eines Bauerntisches aus der Barockzeit.  Fünf-Wunden-Leuchter und Ambo 

hier mehr . . .

Schondorf

Altar 12-Apostel Relief Steinbildhauerarbeit
Muschelkalk 1965/66

Seeg

Pfarrkirche St. Ulrich - Ambo - silbergefasstes Lindenholz 1977

Caritaskapelle

Heimkehrerkapelle Seeleuten - Apostelaltar (1981-1983) 
Kruzifix Reliefschnitzerei


Pfarrer Karl Knaus Bronzebüste 1991


Christoph von Schmid Denkmal

Kreuzweg in der Caritaskapelle 
(Ausschnitt)

Christoph von Schmid Denkmal

Stuttgart - Feuerbach

Innenausstattung Priorat St. Athanasius - Kirche St. Maria Himmelfahrt 
Die Statuen des heiligen Apostelfürsten Petrus und Paulus links und rechts vom Hochalter, wurden nur einige Monate vor dem Tod des Künstlers im Dezember 2002 aufgestellt. 

 

Entwurfsskizze des Hochaltars

Waal

Gedenkstein in Waal für  Benedicta Riepp - Ordensgründerin

Wertach

Altar und das Gestühl  
St. Sebastianskapelle - Renovierung  1971 bis 1976. Restaurator war Josef Lorch aus Füssen. 

Ziemetshausen

Hyazinth-Weckerle Brunnen Bronze 1996

zurück zum Seitenanfang

 

Füssener Weihnachtstaler 1988

zurück zum Seitenanfang

Aitrang 

Aus den sechziger Jahren stammen die herausragenden
Arbeiten von Otto Kobel in der Aitranger Pfarrkirche. 
Sie geben der Kirche ein feierliches, ernstes Gepräge.

Pfarrkirche St. Ulrich



 





Die Qualität erschließt sich besonders 
in der Betrachtung der Details.

Der Marienaltar aus gefasstem Lindenholz 


Das Gegenstück, die selten gewählte Darstellung des Lebens von Josef 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Kempten - Weidach 

St. Josef 



    Abbild des Patrons der Kirche,  St. Josef,  in Form einer
        überdimensionalen Darstellung aus naturbelassenem Lindenholz
       
an der südlichen Wand 

    Mariensäule  aus einem Baumstamm  (ca. 4 Meter hoch) 
       Abbildungen siehe rechts

    Kreuzweg mit 15 Stationen 

    Jahreskrippe von Kobel überarbeitet und ergänzt


Quelle: Internetseite   Näheres ist hier zu erfahren ...


Marienbaum - Ausschnitte

 



Loppenhausen /Lkr. Unterallgäu

Kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist und Blasius

Volksaltar Pfarrei aus den 1960er Jahren von Otto Kobel

 

 

Das Lamm mit dem roten Herzen 
umrankt vom Weinstock und den Reben an den 4 Enden des Altars
(Symbol für Jesus Christus),
stehend auf dem Buch mit den sieben Siegeln (Off 5,1)


 

Waal 

Gedenkstein in Waal für  Benedicta Riepp - Ordensgründerin



 

 

 

BILDER UND ZEICHNUNGEN

 

Aquarell 1951

Skizze zum Paulusspiel 1985

Aquarell 1949

 

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang

Heimkehrerkapelle Seeleuten - Apostelaltar (1981-1983) 

zurück zum Seitenanfang

 

zurück zum Seitenanfang